Mendelssohns e-Moll-Violinkonzert auf Gold und Seide

Mendelssohns e-Moll-Violinkonzert auf Gold und Seide

Besuch des chinesischen Rockmusikers Guitar Gao in Leipzig

Der 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahr 2009 bot weltweit Anlaß, den großen Komponisten zu Ehren. Der chinesische Musiker Sheng-Chun Gao, ein unter dem Künstlernamen Guitar Gao in seiner Heimat berühmter E-Gitarrist und Rockmusiker, widmete sich allerdings schon seit 1996 der Bearbeitung des Mendelssohnschen Violinkonzertes e-Moll op. 64, MWV O 14. Seine im Jubiläumsjahr 2009 fertiggestellte Fassung für E-Gitarre, Band und Orchester ließ er auf eine kunstvoll gestaltete, 16 Meter lange, mit Blattgold ausgelegte Seidenrolle drucken. Gao übergab diese wertvolle „Goldrolle“ am 31. März 2010 im Rahmen einer Pressekonferenz der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung in Leipzig. Mit diesem Geschenk bringt der Künstler seine Verehrung für Mendelssohns Musik zum Ausdruck und betont deren verbindende Wirkung zwischen den verschiedenen Kulturen. Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung nahm die Goldrolle im Namen der Stiftung entgegen, deren Vorstandsvorsitzender er ist.

Die Übergabe war bereits im Januar auf einer Pressekonferenz in Peking angekündigt worden, bei der die Stiftung durch ihren Geschäftsführer Jürgen Ernst vertreten wurde. Die Ankündigung hat in China eine bemerkenswerte mediale Aufmerksamkeit geweckt. Auch die Nachricht der Übergabe in Leipzig fand großen Widerhall in den chinesischen Medien.