Mendelssohn-Sommerkonzert in Rötha


Am 22. Juni 1840 unternahmen Felix Mendelssohn Bartholdy und einige sangeskundige Freunde von Leipzig aus eine Landpartie nach Rötha, wo Mendelssohn in beiden Kirchen, der Georgen- und der Marienkirche, die dort befindlichen Silbermannorgeln spielte und mit seinen Wanderfreunden einige Lieder sang. Um an den denkwürdigen Ausflug  zu erinnern, veranstaltet die Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung jedes Jahr ein Sommerkonzert in der Marienkirche, wo diesmal – auf den Tag genau – Clara Barbier Serrano (Sopran) und Christiane Bräutigam (Orgel/Klavier) Werke von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Fanny Hensel u.a. interpretierten.
Vollkommen begeisterte Besucher verwickelten die Künstlerinnen beim anschließenden Empfang in angeregte Gespräche.