Mendelssohn-Festtage in Leipzig im November


Große Namen im Mendelssohn-Haus, der „Elias“ mit Andris Nelsons und dem Gewandhausorchester im Gewandhaus
Leipzig, 15.09.2021: In der ersten Novemberwoche steht Leipzig nach vier Jahren Pause wieder ganz im Zeichen der Mendelssohn-Festtage. Das Festival findet in Kooperation von Mendelssohn-Haus und Gewandhaus nun wieder jährlich rund um den Todestag des Komponisten mit Konzerten in beiden Häusern statt und ist Teil der neuen Festivallandschaft „Musikstadt Leipzig“. 

Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig: „Ich freue mich sehr, dass die Marke der „Musikstadt:Leipzig“ zunehmend Form annimmt. Nach dem Bachfest vor dem Sommer folgen in diesem Herbst die Mendelssohn-Festtage. Seit jeher prägt die Musik Mendelssohns das Festivalgeschehen in Leipzig. Nun, nach vier Jahren Pause, leben die Festtage wieder auf. Das auserlesen zusammengestellte Festivalprogramm in den Räumen des Mendelssohn-Hauses sowie im Gewandhaus mit dem Gewandhausorchester, das noch heute den Geist seines ehemaligen Gewandhauskapellmeisters in sich trägt, machen dieses Festival zu einem Juwel unserer Kultur- und damit Festivallandschaft“. 

Im Gewandhaus wird Andris Nelsons das Oratorium „Elias“ mit dem Gewandhausorchester, dem MDR-Rundfunkchor und namhaften Solisten dirigieren.
Die prominent besetzten Konzerte im nahen Mendelssohn-Haus tragen die Handschrift der neuen Präsidentin der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung, Elena Bashkirova. „Hier am originalen Ort die Festtage mitgestalten zu dürfen, ist ein wunderbares Geschenk, das ich mit den besten Musikern und Künstlern und natürlich mit dem Publikum teilen möchte. Mendelssohn und Leipzig gehören zusammen“, freut sich Elena Bashkirova.

„Felix Mendelssohn Bartholdy prägte die Musikwelt und das Konzertleben Leipzigs so umfassend, wie vielleicht kein anderer Musiker vor oder nach ihm. Der besondere Klang des Gewandhausorchesters wird nicht zuletzt dem Einfluss Mendelssohns zugeschrieben. Gemeinsam mit dem Mendelssohn-Haus wollen wir die Mendelssohn-Festtage wieder zum Leben erwecken“, sagt Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons.

Im Eröffnungskonzert am 31. Oktober im Mendelssohn-Haus werden Julia Hagen (Violoncello) und Igor Levit (Klavier) Werke von Beethoven und Mendelssohn spielen. Am 4. November werden im „Konzert zur Todesstunde“ Mojca Erdmann (Sopran) und Elena Bashkirova (Klavier) Lieder der Geschwister Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen lassen, die Schauspielerin Martina Gedeck wird dazu aus Briefen der von Felix sehr verehrten Schwester lesen. Am 5. November wird sich Elena Bashkirova im Gespräch mit ihren Gästen Rolando Villazón und Michael Naumann zum Thema „Lob der Einsamkeit“ austauschen. 

Am 4., 5. und 7. November dirigiert Andris Nelsons das Oratorium „Elias“ mit der Einladung zum anschließenden „Perspektivwechsel“ am 5. November. Im weiteren Programm der Festtage erklingen verschiedene Kammermusikkonzerte, ein Orgelkonzert mit Michael Schönheit sowie ein Chorkonzert und im Rahmen des Musikvermittlungsprogramms des Gewandhauses zwei „Zwergenkonzerte“ für Kinder. 

Die Mendelssohn-Festtage Leipzig sehen sich in der langen und impulsgebenden Musiktradition der Stadt Leipzig. Das bedeutet auch, dass sie im Rahmen der Festivallandschaft Musikstadt Leipzig eine intensive Zusammenarbeit mit Förderern, wie die Stadt Leipzig und die Tourismusverbände LTM und TMGS sowie zahlreichen Kooperationspartnern pflegen.

INFORMATIONEN / TICKETS:
Vorverkauf im Mendelssohn-Haus für die Veranstaltungen  im Mendelssohn-Haus ab  1. Oktober 2021
ims@mendelssohn-stiftung.de

Vorverkauf an der Gewandhauskasse für die Konzerte im Gewandhaus ab 15. Oktober 2021
www.gewandhausorchester.de/mendelssohn-festtage.de

PRESSEANFRAGEN an:
Christiane Schmidt, c.schmidt@mendelssohn-stiftung.de | +49 341 96 28 820
Dirk Steiner, presse@gewandhaus.de | +49 341 12 70 316