Internationaler Mendelssohn-Preis zu Leipzig 2008

Mendelssohn-Preis 2008

Die Violonistin Anne-Sophie Mutter erhielt den Leipziger Mendelssohn-Preis 2008 in der Kategorie Musik. Der Philosoph Peter Sloterdijk erhielt den Leipziger Mendelssohn-Preis 2008 in der Kategorie Gesellschaftliches Engagement.

Preisträger des Leipziger Mendelssohn-Preises 2008

Anne-Sophie Mutter

Der Mendelssohn-Preis(PDF, 312 kB) gebührt Anne-Sophie Mutter schon allein wegen ihrer einzigartigen Musikalität und Interpretationskunst. Zusätzlich ist von Bedeutung, dass sie sich gleich Felix Mendelssohn Bartholdy sowohl für das historische Repertoire als auch für die Moderne in intensiver Weise engagiert. Ebenso hervorzuheben ist ihr Einsatz für junge Musiker, womit sie dem Gründer des ersten deutschen Konservatoriums Felix Mendelssohn Bartholdy nahe steht.

Peter Sloterdijk
Peter Sloterdijk (PDF, 312 kB) steht in exemplarischer Weise für die Einbettung aktueller Fragen in ihre lange Geschichte. Das eröffnet ihm die Möglichkeiten zur vielschichtigen Neubestimmung der gegenwärtigen condition humaine; dadurch kann er bisher unbekannte Perspektiven sichtbar machen und überraschende Zusammenhänge nachweisen. Felix Mendelssohn Bartholdy hatte gleichfalls in einer bis dahin nicht erlebten Weise alle bekannten Traditionen der deutschen Musik verkörpert und in sich zusammengefasst, durch seine eigenen Schöpfungen erweitert und weitergereicht.

phpUC8i1D20090818155323
Anne-Sophie Mutter

phpS7rlyt20090818155410
Peter Sloterdijk

phpYXaMFS20100920133630
Preisträger 2008 mit Maestro Kurt Masur und OBM Burkhard Jung
Foto: Archiv Mendelssohn-Haus