Lesung mit Musik der Luise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. – Hybride Veranstaltung

03.07.2021
17:30 - 19:00

Spezial

Gartenhaus

Lesung im Rahmen der Jüdischen Woche – analog und digital

„Vom Gemeindewahlrecht zum Frauenwahlrecht. Jenny Apolant (1874-1925) und die Politik der kleinen Schritte.“

Ob Henriette Goldschmidt, Jenny Hirsch, Bertha Pappenheim, oder Rosa Luxemburg – Jüdische Frauen gehör(t)en zu den Vorreiterinnen von Emanzipation und fortschrittlicher Politik. So auch Jenny Apolant (1874-1925), deren Leben und Wirken für die Emanzipation der Frauen in Deutschland von dem Historiker und Autor Dieter G. Maier in einem Vortrag beleuchtet wird. Seit 1907 leitete Jenny Apolant, ausgehend von Frankfurt a. M., im „Allgemeinen Deutschen Frauenverein“ die „Zentralstelle für Gemeindeämter der Frau“ mit dem Ziel, das Frauenwahlrecht sowie die aktive Mitarbeit von Frauen in der Kommunalverwaltung sukzessive durchzusetzen. Anhand ihrer Biografie erschließt sich, welcher theoretischen Überlegungen und Strategien sich die Frauen bedienten, um sich ihre Rechte zu erkämpfen.

Der Vortrag wird musikalisch umrahmt mit Klavierstücken von Fanny Hensel-Mendelssohn, gespielt von unserem Mitglied und Pianistin Victoria Flock.

Eintritt frei
Um vorherige telefonische Reservierung wird gebeten.

Ort: Kammermusiksaal im Gartenhaus des Mendelssohn-Hauses

Veranstalter:
Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Netzwerk Jüdisches Leben e. V. und dem Hentrich & Hentrich-Verlag. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig

Unter folgenden Link können Sie auch live und digital dabei sein: https://www.youtube.com/watch?v=TjdnXRB1Srw

 

Zur Übersicht aller Veranstaltungen