Mendelssohns Musiksalon mit Mendelssohn und Dvorak


Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy und Antonin Dvorak erklang heute im Matinéekonzert des Mendelssohn-Hauses in den Interpretationen des Klaviertrios mit den großartigen Musikern Cristian Mihai Dirnea (Klavier), Alexandra Paladi (Violine) und Rodin Moldovan (Violoncello). Tosender Applaus im ausverkauften Musiksalon, viele Forderungen nach Zugaben und zahlreiche Gespräche nach dem Konzert belohnten die herausragenden Leistungen der Musiker.
Vielen Dank!

Akademistenkonzert

Die Akademisten der Kurt Masur Akademie/Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie werden am 5. Juni 2018, 19 Uhr, im Mendelssohn-Haus musizieren. Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Astor Piazzolla, Arni Egilsson, Johannes Brahms und anderen stehen auf dem Programm.

Karten zu 12 bzw. 9 Euro gibt es noch an der Museumskasse des Mendelssohn-Hauses.
Herzlich willkommen!

 

Abendliche Konzertunterhaltung
Akademisten der Kurt Masur Akademie der Dresdner Philharmonie
Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Astor Piazzolla, Isang Yun u.a.   Kooperation des Internationalen Kurt-Masur-Instituts mit der Kurt Masur Akademie der Dresdner Philharmonie

Konzertlesung Walter von Goethe


Am Sonntag, 22. April 2018, um 15.00 Uhr lädt die renommierte Schauspielerin Steffi Böttger zu einer Konzertlesung ins Mendelssohn-Haus. Das Thema: Walter von Goethe.  Für die musikalische Untermalung sorgen Stephan Heinemann und Konstanze Hollitzer.  Kommen Sie zu uns, hören Sie neue Erkenntnisse zum Enkel des großen Dichters Goethe.
Falls Sie sich vorbereiten möchten:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/walther-von-goethe-der-unwuerdige-enkel-des-dichters-15529582.html

 

 

Frauentag- eine Hommage an Fanny Hensel

Frauen von heute warten nicht auf das Wunderbare, sie inszenieren ihre Wunder selbst.“ (Katharine Hepburn). Diese Gedanken könnte schon Fanny Hensel gefaßt haben. Obwohl es für Frauen in ihrer Zeit nicht üblich war, komponierte sie über 450 Werke, darunter Kammermusik, Chöre, Kantaten, Orchestermusik und rund 250 Lieder mit Klavierbegleitung. Zudem organisierte und leitete sie  regelmäßig die Sonntagskonzerte in ihrem bekannten Salon in Berlin. Mit ihrem Mann erfüllte sie sich ihren langgehegten Wunsch einer Bildungsreise nach Italien, die damals eher Männer unternahmen. Erst in ihrem letzten Lebensjahr fand Fanny Hensel den Mut, einige ihrer Kompositionen im Druck zu veröffentlichen und damit die Welt mit ihrer Musik zu bereichern.