Bach bei Mendelssohn


Erneut begeisterten Tahlia Petrosian (Viola) und Silke Peterson (Klavier) das Publikum zur Matinée im Mendelssohn-Haus. Mit Werken von Bach, Mozart, Hummel und Milhaud brachten die beiden Musikerinnen die Augen der Gäste zum Leuchten und die Herzen zum Glühen.
Vielen Dank für einen musikalisch außerordentlich anregenden Morgen!

Leipziger Klaviersommer im Mendelssohn-Haus


Mit dem heutigen Matinéekonzert beendete Katharina Rahn (Leipzig) den Leipziger Klaviersommer, der in diesem Jahr Clara Schumann und ihrer Musik gewidmet war. So erklangen auch heute Klavierwerke der äußerst begabten Musikerin, über die ihr Mann, Robert Schumann, befunden hatte, ihre Werke wären „…in der Erfindung so zart und musikreich“. Katharina Rahn konnte dies in ihren Interpretationen hervorragend herausarbeiten.
Allen Künstlern unseres Klaviersommer-Festivals herzlichen Dank für die tiefen Eindrücke, die sie unseren Gästen vermittelt haben.

Komponistinnen bei Mendelssohn


Zur heutigen Sonntagsmatinée erklangen im Rahmen des Leipziger Klaviersommers 2019 Werke von Clara Schumann, Fanny Hensel und Mel Bonis. Sylviane Pintarelly-Calcagno aus dem Elsaß wurde für ihre Interpretationen vom Publikum kräftig bejubelt und beglückwünscht.
Wir danken für ein herrliches Konzert.

 

Matinée mit Beethoven und Janacek


Zur heutigen Matinée erklangen Werke von Ludwig van Beethoven und Leos Janacek im Musiksalon der Familie Mendelssohn, meisterlich gespielt von Emilija Kortus (Violine) und Eva Sperl (Klavier), die ihr Publikum zu Bravorufen herausforderten. Zur Freude der vielen Besucher im überfüllten Musiksalon gaben die beiden Musikerinnen eine Zugabe: Clara Schumanns Romanze Nr. 1.
Vielen Dank für einen hochmusikalischen Vormittag.

Im Mendelssohn-Haus: Europäische Komponistinnen


Die Musik europäischer Komponistinnen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts stand heute im Mittelpunkt der Matinée im Mendelssohn-Haus. Übrigens berührte diese Musik nicht nur die Besucherinnen des Konzertes, auch die Männer ließen sich vom vielgestaltigen Klang der Werke Fanny Hensels, Clara Schumanns und Cécile Chaminades überzeugen und bspw. vom Witz der Kompositionen Liza Lehmanns mitreißen.
Vielen Dank an Franziska Erdmann (Sopran) und Alexandra Schmid (Mezzosopran) sowie an Nao Aiba (Klavier).

Mendelssohns Beziehungen zum englischen Hof


Im Mendelssohn-Haus war der  23. Juni mit zwei Veranstaltungen den Beziehungen Felix Mendelssohn Bartholdys zum englischen Hof gewidmet – ein grandioser Abschluß des Mendelssohn-Schwerpunktes im Bachfest. Die Matinée spielten Yundu Wang und Krzysztof Moskalewicz, Klavier, beide eigens für das Konzert aus London angereist. Musik für eine Königin war das Programm überschrieben. Darin stellten sie u.a. Lieder ohne Worte für Klavier zu vier Händen vor, die Mendelssohn Königin Victoria gewidmet hatte.

Am Nachmittag besuchten zahlreiche Gäste den Festvortrag zu Athalia, ein Werk, das Mendelssohn Queen Victoria gleichfalls verehrt hatte. Dr. Armin Koch stellte das Stück, seine Entstehung und die Gründe für die nicht so weite Verbreitung vor. Ein zufriedenes Publikum konstatierte freudig einen großen Wissenszuwachs.

Allen unseren Künstlern im Bachfest ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement und für ihre Verbundenheit zum Mendelssohn-Haus.

Mendelssohn-Sommerkonzert in Rötha


Am 22. Juni 1840 unternahmen Felix Mendelssohn Bartholdy und einige sangeskundige Freunde von Leipzig aus eine Landpartie nach Rötha, wo Mendelssohn in beiden Kirchen, der Georgen- und der Marienkirche, die dort befindlichen Silbermannorgeln spielte und mit seinen Wanderfreunden einige Lieder sang. Um an den denkwürdigen Ausflug  zu erinnern, veranstaltet die Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung jedes Jahr ein Sommerkonzert in der Marienkirche, wo diesmal – auf den Tag genau – Clara Barbier Serrano (Sopran) und Christiane Bräutigam (Orgel/Klavier) Werke von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Fanny Hensel u.a. interpretierten.
Vollkommen begeisterte Besucher verwickelten die Künstlerinnen beim anschließenden Empfang in angeregte Gespräche.

Mendelssohns Musiksalon mit Mendelssohn und Dvorak


Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy und Antonin Dvorak erklang heute im Matinéekonzert des Mendelssohn-Hauses in den Interpretationen des Klaviertrios mit den großartigen Musikern Cristian Mihai Dirnea (Klavier), Alexandra Paladi (Violine) und Rodin Moldovan (Violoncello). Tosender Applaus im ausverkauften Musiksalon, viele Forderungen nach Zugaben und zahlreiche Gespräche nach dem Konzert belohnten die herausragenden Leistungen der Musiker.
Vielen Dank!

Mendelssohn-Haus Leipzig zeigt Sonderausstellung zu Clara Schumann


Im Jubiläumsjahr für Clara Schumann feiert auch das Mendelssohn-Haus in Leipzig mit: Seit gestern ist eine Sonderausstellung – Felix und Clara – zu sehen, die sich dem künstlerischen Verhältnis und der Freundschaft zwischen den beiden Musikern und Komponisten widmet.
Kommen Sie zu uns und erfahren Sie mehr über diese beiden Künstler, die im 19. Jahrhundert so viel bewegen konnten!
Der Eintritt zur Sonderausstellung ist frei, und täglich können Sie Felix und Clara zwischen 10 und 18 Uhr besuchen.