Glänzendes Duokonzert

Musiksalon im Mendelssohn-Haus

Das heutige Matinéekonzert, aufs Prächtigste gestaltet von Anete Graudina (Violine) und Verena Louis (Klavier) fand wie so oft im ausverkauften Musiksalon statt. Die beiden Künstlerinnen zogen mit ihrem sehr ausgewogenen Programm, gepaart mit souveräner Brillianz das Publikum in ihren Bann und wurden erst nach zwei Zugaben entlassen – vielen Dank für das überaus gelungene Konzert!

Musiksalon im Mendelssohn-Haus
Anete Graudina, Verena Louis

Brahms im Trio

Brahms im Trio

Liebhaber der Musik von Johannes Brahms kamen beim heutigen Matinéekonzert im Mendelssohn-Haus voll und ganz auf ihre Kosten. Henriette Reinhold (Alt), Tahlia Petrosian (Viola) und Silke Peterson (Klavier) musizierten so warmherzig und stimmig, dass die zahlreichen Besucher ganz beseelt den Musiksalon verließen.
Vielen Dank den großartigen Künstlerinnen!

Brahms im Trio
Silke Peterson, Tahlia Petrosian und Henriette Reinhold

Mendelssohn in Hamburg

Auf dem Heimweg nach dem Konzert in der Elbphilharmonie, mitten in der Nacht, wurde Jürgen Ernst, der sich anlässlich des Konzerts mit Sponsoren der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung traf, von Felix Mendelssohn Bartholdy und Helmut Schmidt (Preisträger des Leipziger Mendelssohn-Preises 2009) begrüßt, die einträchtig nebeneinander einen Bauzaun zierten, der mit einigen berühmten Hamburgern gestaltet war.

Felix Mendelssohn Brtholdy und Helmut Schmidt

Zum 350. Geburtstag von François Couperin

Matinée

In der heutigen, ausverkauften Matinée würdigten Sybille Hesselbarth (Violoncello) und Edwin Diele (Klavier) den 350. Geburtstag von François Couperin mit seinen „Pièces en Concert“, bearbeitet für Violoncello und Klavier.
Als Einstimmung auf die Weihnachtszeit und passend zum 1. Advent folgten Beethovens Variationen über den Chor „Tochter Zion“ aus Händels Oratorium Judas Maccabäus. Große Sanglichkeit und Virtuosität stellten die Musiker abschließend mit Beethovens Cellosonate op. 69 unter Beweis.
Allen Besuchern und Freunden des Mendelssohn-Hauses einen schönen 1. Advent!

Matinée
Sybille Hesselbarth und Edwin Diele

Reinhold-Quartett zu Gast im Mendelssohn-Haus

Matinéekonzert

In schöner und regelmäßiger Tradition gastiert einmal im Jahr, meist im Herbst, das Reinhold-Quartett – bestehend aus Musikern des Gewandhausorchsters Leipzig – im Musiksalon des Mendelssohn-Hauses. Heute erklangen das Streichquartett E-Dur op. 17 von Joseph Haydn und und ein nicht oft zu hörendes Streichquartett von Bedrich Smetana mit dem Titel „Aus meinem Leben“.  Die Musiker verstanden es wie gewohnt das Publikum zu begeistern. Wer das Konzert versäumt hat, sich aber kurz entschlossen noch auf den Weg machen möchte: ein weiteres Konzert findet um 15 Uhr statt, dafür gibt es noch Karten, zu hören sein werden Quartette von Felix Mendelssohn Bartholdy und Anton Rubinstein!

Matinéekonzert
Reinhold-Quartett im Musiksalon

Mädchenfluch

So lautete der Titel des letzten Liedes der heutigen Matinée, gestaltet von Alexandra Koch, Sopran und Alexander Fleischer, Klavier.  Der Komponist war Johannes Brahms. Und auch um vielerlei andere (weibliche) Gefühlslagen drehte sich das Programm. Alexandra Koch intonierte dabei jederzeit ganz überzeugend und wurde von Alexander Fleischer einfühlsam begleitet. Vielen Dank für dieses tolle Konzert!

Eichendorff – Gedichte und Vertonungen

Romantisch, sehnsuchtsvoll, melancholisch, betrübt, aber auch beschwingt – diese große Bandbreite an Gefühlsregungen war heute im Matinéekonzert des Mendelssohn-Hauses im Liederprogramm zu hören. Uta Simone (Sporan) wurde von Georg Christoph Sandmann am Flügel begleitet, der auch für die Moderation sorgte. Das Publikum im ausverkauften Musiksalon ließ sich gern auf die Reise durch die Gefühlswelten mitnehmen und dankte den Künstlern mit anhaltendem Applaus. Auch wir danken beiden für das wundervolle Konzert!

Gelungenes Kindersommerfest

Zahlreiche kleine und große Besucher bevölkerten am vergangenen Samstag den Garten, das Museum und das Gartenhaus zum Kindersommerfest des Mendelssohn-Hauses. Es gab großartige Konzerte, Spiele, Bastelmöglichkeiten, eine Tombola und viel Freude mit und an der Musik.

Klavierphantasien im Musiksalon

Mendelssohn-Haus

Zur heutigen Matinée im ausverkauften Musiksalon des Mendelssohn-Hauses erklangen wunderbare Bearbeitungen von Werken, die ursprünglich für Orgel bzw. Violine geschrieben waren (von Johann Sebastian Bach) oder wie im Fall der Tannhäuser-Ouvertüre für großes Orchester geschrieben wurden. Dazwischen waren zwei originale Klavierkompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Liszt zu hören – ein sehr ambitioniertes Programm, das die Pianistin Olga Papikian ausgesprochen virtuos und inspirierend dem begeisterten Publikum darbrachte. Sie wurde entsprechend auch erst nach einer Zugabe – einem Mendelssohnschen Lied ohne Worte – in den sonnigen Sonntagnachmittag entlassen.

Musiksalon
Mendelssohn-Haus

 

 

 

 

 

 

Nächste Woche geht der Leipziger Klaviersommer im Mendelssohn-Haus weiter; freuen Sie sich auf Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Claude Debussy!

Mozart-Matinée

Am heutigen Sonntag stand das Matinéekonzert im Musiksalon des Mendelssohn-Hauses ganz im Zeichen zweier Werke von Wolfgang Amadeus Mozart: Yun-Jin Cho und Camille Gouton (Violine), Tahlia Petrosian und Anne Wiechmann-Milatz (Viola) und Gayane Khachatryan (Violoncello)  – allesamt Musikerinnen des Gewandhausorchesters Leipzig – brillierten mit dem Streichquartett B-Dur KV 458 und dem Streichquintett g-Moll KV 516. Im ausverkauften Musiksalon ging die Sonne auf und die Besucher mit strahlenden Gesichtern in den Sonntagnachmittag. Vielen Dank!

Quartett und Quintett im Musiksalon