Stürmischer Applaus

Im ausverkauften Musiksalon des Mendelssohn-Hauses gastierten heute zum zweiten Mal Matthias Wollong (Violine) und Andrei Banciu (Klavier) mit Violinsonaten von Wolfgang Amadeus Mozart. Für die sensible Interpretation und das perfekte Zusammenspiel der beiden Künstler dankte das Publikum mit anhaltendem Applaus.
Wir freuen uns auf Teil 3 der Reihe mit Mozarts Violinsonaten am 23.02.2020.

Banciu, Wollong

Ausschreibung

Die Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung Leipzig sucht ab Juli 2020 eine/n
Geschäftsführer/in mit der zusätzlichen Funktion des/der Direktors/in Mendelssohn-Haus (m/w/d)
Aussagefähige Bewerbungsunterlagen bitte bis zum 28. Februar 2020 an:
Oberbürgermeister Burkhard Jung, Stiftungsratsvorsitzender (vertraulich):
c/o Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung
Goldschmidtstraße 12, 04103 Leipzig
Ausführliche Stellenausschreibung unter :
www.mendelssohn-stiftung.de/stiftung/ausschreibung

Mozarts Violinsonaten

Heute erklang im ausverkauften Musiksalon des Mendelssohn-Hauses der erste Teil der Reihe Sämtliche Violinsonaten von Wolfgang Amadeus Mozart.
Der 1. Konzertmeister der Sächsischen Staatskapelle, Matthias Wollong, am Flügel einfühlsam begleitet von Andrei Banciu, ließ KV 301, 304, 306 und 526 erklingen. Das Publikum dankte den beiden herausragenden Künstlern mit viel Applaus und wurde noch mit einer Zugabe belohnt.
Teil 2 der Violinsonaten ist am 9. Februar 2020, 11 Uhr, zu hören.

Andrei Banciu, Matthias Wollong

Glänzender Start ins Neue Jahr

Mit zwei glanzvollen Konzerten gelang im Mendelssohn-Haus ein furioser Start ins neue Jahr 2020:
im Musiksalon musizierte das Trio Bell’arte mit Omar G. Garrido (Bariton), Regina Lüders (Violine) und Eun Chong Park (Klavier) temperamentvoll und mit großer Spielfreude ein breitgefächertes Programm von u. a. Johann Strauß, Paul Lincke, Emmerich Kalman und Fritz Kreisler.
Im Kammermusiksaal des Gartenhauses waren wie schon am gestrigen Morgen Anna Piontkowsky (Sopran), Vasilij Arkhipov (Tenor) und Pi-Wei Chuang (Klavier) zu Gast und wurden erneut erst nach einer Zugabe vom begeisterten Publikum entlassen.
Allen Freunden, Förderern und Gästen des Mendelssohn-Hauses wünschen wir ein gesundes, glückliches und musikalisches Neues Jahr!

Garrido, Lüders, Park
Piontkowsky, Arkhipov, Chuang

Festkonzerte zu Silvester

Annette Seiler, Anne Schuldt

Mit Liedern von Clara und Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy stimmten Anne Schuldt (Mezzosopran) und Annette Seiler (Klavier) das zahlreich erschienene Publikum im Musiksalon des Mendelssohn-Hauses feierlich auf den Jahreswechsel ein. Währenddessen musizierten im Kammermusiksaal des Gartenhauses Anna Piontkowsky (Sopran), Vasilij Arkhipov (Tenor) und Pi-Wei Chuang (Klavier); das Programm reichte von Liedern des Hausherrn und seiner Schwester Fanny Hensel über Arien von Puccini, Verdi und Donizetti bis hin zu Franz Lehar und Paul Linke und war somit ein stimmungsvoller Einklang auf den Silvesterabend.

Annette Seiler, Anne Schuldt
Annette Seiler, Anne Schuldt

Gleich zwei Matinéekonzerte zum 3. Advent

Während im Musiksalon Miriam Sabba (Sopran), am Flügel einfühlsam begleitet von Jan Michael Horstmann, unter dem Titel „Die Palmen von Betlehem“ mit adventlichen Liedern die Herzen der Zuhörer eroberte, gaben zur gleichen Zeit im Gartenhaus Chiaki Nishikawa (Violine) und Tommaso Graiff (Klavier) mit Werken von Mozart, Schubert und Debussy ihr glanzvolles Debüt im Mendelssohn-Haus – zwei tolle Konzerthighlights dieses Advents! Vielen Dank den großartigen Künstlern und allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

Miriam Sabba, Jan Michael Horstmann
Chiaki Nishikawa, Tommaso Graiff

Trio im Konzert

Juliane Burger, Claudia Knapp, Sven Schreiber

Noch einmal im Clara-Schumann-Jahr 2019 war in der heutigen Sonntagsmatinée im Musiksalon des Mendelssohn-Hauses ein Werk der phantastischen Pianistin und eben auch großartigen Komponistin zu hören. Juliane Burger, Klavier, Claudia Knapp, Violine und Sven Schreiber, Violoncello, brachten neben dem Trio B-Dur KV 502 von Wolfgang Amadeus Mozart  das Trio g-Moll op. 17 von Clara Schumann zu Gehör. Und auch wenn die Komponistin selbst es als „weibisch sentimental“ bezeichnete, so wärmte es doch auf wunderbare Weise die Seele der Besucher im restlos ausverkauften Musiksalon.

Matinée mit dem Mendelssohn-Quartett

Ein spannendes, kontrastreiches Programm erklang heute morgen in Mendelssohns Musiksalon: Mozarts letztes Streichquartett KV 590 („3. Preußisches“) und ein selten gehörtes Streichquartett F-Dur von Maurice Ravel brachte das Mendelssohn-Quartett (Gunnar Harms und Kivanc Tire, Violine, Larissa Petersen, Viola, Susanne Raßbach, Violoncello) souverän und mit großer Brillanz und Spielfreude zu Gehör – vielen Dank!

Mendelssohn-Quartett

Musik für Klavier zu vier Händen

Matinéekonzert

Matinéekonzert
An diesem sommerlich schönen Pfingstsonntag erlebten die Besucher des Matinéekonzertes eine Besonderheit: die Erstaufführung der einzigen Orchesterouvertüre von Fanny Hensel für Klavier zu vier Händen. Christian Hornef hatte diese bearbeitet und sie und weitere Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Ludwig van Beethoven und anderen zusammen mit Konstanze Hollitzer  bravourös zu Gehör gebracht. Vielen Dank den beiden großartigen Künstlern!
Allen Freunden des Mendelssohn-Hauses wünschen wir noch ein schönes Pfingstfest und musikalische Feiertage!